Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Modellpflege - BMW 02 Club e.V.


Offizieller BMW Club - Korporatives Mitglied im AvD
15 | 08 | 2020

Innerhalb des Bauzeitraumes der Vierzylinder WAGEN DER NEUEN KLASSE wurden etliche Modifikationen vorgenommen, zumeist zu einem bestimmten Produktionsdatum, was auch in den Fahrgestell-Nummernkreisen nachvollziehbar ist.
Eine Übersicht über Motorvarianten, Fahrleistungen, gebaute Stückzahlen und Preise finden Sie hier. Weiter Karosserieformen finden Sie weiter unten.

Änderungen zu Modellwechseln - BMW Baureihe 02

Modelljahr Produktion Ausstattung/Modifikationen
(interne Bezeichnung)
ohne
Serien-
Anlauf
März '66
bis
März '71

1600 9 69 front

1600 66

So fing alles an: kurze Chromstoßstangen, runde Heckleuchten, BMW Emblem auf Heckblech, Frontgrill komplett in Chrom bei 1600-2 (siehe Bild links; die 2-Liter-Modelle sowie in der Regel das Cabrio hatten die Frontgrills in Chrom/schwarz wie unten im Bild zu sehen), umlaufende Chromleiste oben, Edelstahl-Leiste auf dem Türschweller, Stoßstangen ganz in Chrom mit "kurzen" Ecken und kleinen Hörnern vorne. Klick auf das Bild zum Vergrößern. Armaturen mit Chromringen.

Die Typenbezeichnung über der Leiste wie im Bild rechts gezeigt hatten 1600er von Mitte '66 bis Ende '67. Davor gab es einen Schriftzug "BMW 1600"(die ersten rund 9.700 ausgelieferten Wagen). Ab '68 wurden Emblem und Bezeichnung unter die Leiste versetzt (klick auf das Bild). Ebenso war bis '68 eine Intarsienleiste an der Motorhauben-Vorderkante und die Niere etwas rundlicher (Bild hier).

US-Versionen (hier ein '67er in manila): mit Stoßstangenhörnern hinten sowie größeren vorne, seitlichen Reflektoren, Blinkern mit integriertem Standlicht und andern Scheinwerfern (Sealed Beam).

Modell '71
April '71

2002 71

tii typenschild inka

Größere und weiter herumgezogene Stoßstangen mit Gummiauflage, umlaufende Stoßleiste auf Stoßstangenhöhe. Die vordere Stoßstange ist nun auch etwas höher angebracht. Armaturen ganz schwarz. Sitze und Beschläge geändert. Das Stoßstangenhorn auf dem rechten Bild ist wie die Nebelschlußleuchte Sonderausstattung ab Werk. 
US-Versionen (klick auf das linke Bild) wieder mit Stoßstangenhörnern hinten sowie größeren vorne, seitlichen Reflektoren. Blinker vorne nun vorgewölbt mit integriertem Standlicht. Scheinwerfer Sealed Beam.

Modell '73

August '73

bis
Juni/Juli '75

2002 74a

2002tii

Lampengrills mattschwarz (Kunststoff), Niere flacher und breiter (Vorderbau leicht geändert), Rückleuchten eckig (Heckblech geändert) außer bei Touring, BMW Emblem auf Kofferraumdeckel, Felgen 5" mit Lochdesign, Blinkerbetätigung nach links verlegt, Armaturen mit Fadenkreuz und Holzimitat-Träger, (L-Paket Echtholzfurnier), Sitze und Beschläge geändert, Kopfstützen serienmäßig, Tank 50 statt 46 Liter, H4-Scheinwerfer bei 2-l-Modellen, Registervergaser DIDTA beim Automatic.

Der Wagen rechts im Bild hat zudem als Sonderausstattung das L-Paket, erkenntlich am L mit schwarzer Platte unter dem Modellschriftzug.

Modell '74
(nur USA)
September '73

2002usa prospekt 74

2002 usa2

Stoßstangen nach US-Norm, Abgasreinigungssystem über Abgasrückführung und Lufteinblasung in den Auspuffkrümmer in zwei verschiedenen Ausführungen: eine einfachere für 49 US-Staaten und eine aufwendigere für Kalifornien.
turbo
Januar '74
bis
Juni '75

turbo bilder

Leider zur falschen Zeit, nämlich mit Beginn der Ölkrise, kam der BMW 2002 turbo. Lieferbar nur in Chamonix-Weiß und polaris Silber metallic (eine Handvoll Wagen in anderen Farben wurden auf Kundenwunsch ausgeliefert). Serienräder 5,5x13 Stahlfelge mit Felgenstern in Anthrazit und 185/70VR13 Reifen. Alufelgen 6x13 (siehe FAQ Räder) gab es gegen Aufpreis.

Vorne ohne Stoßstange, hinten mit der Ganz-Chrom-Stoßstange des Modells bis 1971. Angeschraubte (!) Verbreiterungen aus Kunststoff mit Keder, mächtiger Frontspoiler.

Die frühen Prospekte und Vorserienmodelle (oben links) zeigten den Schriftzug "turbo" noch, wie im Bild, in Spiegelschrift auf dem Frontspoiler. Angesichts alarmierender Unfallzahlen sowie der Einführung strikter Tempolimits (um in der Ölkrise Benzin zu sparen) gab es unmittelbar nach der Vorstellung des 2002 turbo zur IAA 1973 massiven politischen Protest. BMW mußte sich diesem Druck beugen und alle Wagen wurden ohne Schriftzug im vorderen Streifendekor ausgeliefert. Das Bild oben rechts zeigt die Ausführung der ersten Serienwagen, noch mit weißem Heckspoiler aus GfK. Ebenso Bild unten links, man erkennt zum Vorserienmodell (oben links) den fehlenden Schriftzug und die zusätzliche Kühlluftöffnung für den Turbolader. Nach den ersten etwa 10 gelieferten Wagen wurden die Heckspoiler dann aus schwarzem Schaum-Kunststoff gefertigt und ein Heckschriftzug "turbo" aus mattschwarz eloxiertem Aluminium links angebracht (unten rechts). Ab Fahrgestellnummer 4291213 (Nr. 1213 von 1672 gebauten Wagen) wurde das Auspuff-Endrohr dann in der Mitte verlegt (kein Bild).


'75
(USA)
August '74
Kleinere Änderungen.
1502
Januar '75

bis Juli '77

1502 golf

1502 75

Als "Sparmodell" kommt ein abgemagertes Modell hinzu: die umlaufende Chromleiste entfällt, Dreiecksfenster sind feststehend und wie B-Säule nun mattschwarz (bei Sonderausstattung Schwenkfenster aber wie zuvor in Chrom), vereinfachtes Bremssystem (wie beim ersten 3er BMW E21, der im Frühjahr '75 die Modelle 1602-2002tii ablöst), Gurt für Vordersitze wie bei L-Modellen mit verdecktem Aufroller. Ab etwa '77 werden die hinteren Seitenverkleidungen dem Design der 3er angepaßt (integrierte Armstütze).

Obwohl 1502 benannt, verfügt der Wagen über den Motor des 1602, der mit anderen Kolben und damit weniger Verdichtung nunmehr mit Normalbenzin zu betanken ist und nominell 10PS auf den 1602 einbüßt.

'76
(nur USA)
Sep. '75 
bis
Juli '76
Modifikationen in der Abgasreinigung. Nur 2002 und 2002 Automatic werden für USA produziert.
Hinweis: Bauzeiträume für Export-Versionen (z.B. RL) teilweise etwas länger; angegeben sind hier die "normalen" Versionen
Modell Produktion Karosserieformen und Modellpflege
BMW 
"Neue Klasse" Vierzylinder Viertürer

Einführung
Februar '62

bis Oktober '71

 1800tisa

1800

Diesen Wagen haben wir eine eigene Modellpflege- und Historie-Seite gewidmet.
BMW 2000 Coupé

Einführung
1965

bis
1968

Auf Basis des BMW 1800 wurde ein hübsches Coupé entworfen und für BMW dann bei Karmann gebaut.

2000cs ny
BMW 1600 GT

Einführung
Sept. '67
bis
Aug. '68

1600gt rot Mit der Technik des BMW 1600ti in der Karosserie des Glas 1300 / 1700GT entstand nach der Übernahme von Glas durch BMW ein elegantes Coupé
BMW 1600 Cabrio

Einführung
Januar '68
bis
Juni '71


2002 Cabriolet von Januar bis Juli '71

Das bildhübsche Cabrio wurde bei BAUR in Stuttgart entworfen und später auch dort aus Teilesätzen von BMW dort gebaut. Vertrieb war über das BMW Händlernetz, seitens BAUR stand man Sonderwünschen der Kundschaft gegenüber sehr aufgeschlossen.

Auf vielfachen Kundenwunsch gab es Anfang '71 nach ein paar Einzelstücken auch eine offizielle kleine Serie von 2002 Cabriolets, es wurden 200 Stück gebaut (plus einige wenige später noch auf Sonderwunsch). Alle gebauten Cabriolets entsprachen dem Modell bis April '71, lediglich die Frontgrills waren generell schwarz/Chrom
Sicherheitsbedenken waren 1971 im Trend, daher wurde das Cabriolet dann abgelöst.
cabrio polaris kal
BMW 2002 Cabriolet mit Überrollbügel ("targa")

Einführung
Juli '71

Modell-
pflege
Juli '73

bis  
Dez. '75

yyy targa frueh yyy targa spaet
Obwohl er meist als "Targa" bezeichnet wird, heißt er offiziell "BMW 2002Cabriolet mit Überrollbügel". Der Grund: Targa ist als Warenzeichen von Porsche geschützt.
Der "Targa" löst das Vollcabriolet ab und findet seine Liebhaber besonders wegen der Flexibilität des Offenfahrens, das er erlaubt. 
Rundum macht der Targa die Modellpflege der 02-Limousine mit. Beim frühen Modell sind lediglich von der Limousine abweichende Bezugsstoffe lieferbar (schwarz-weißes Hahnentrittmuster). Interessant ist der Überrollbügel selbst, der bei frühen Modellen bis ca. Bj. '72 in Wagenfarbe lackiert ist und ab dann mit genarbtem Kunstleder bezogen ist.
Das Bild rechts zeigt als Sonderausstattung Stoßstangenhörner hinten.
BMW touring

Einführung
April '71

Modell-
pflege
August '73

Auslauf April '74

tou farb
Der Touring kam mit der Modellpflege '71 ins Programm, zunächst als tii, um die Zielgruppe des sportlichen Fahrers zu unterstreichen. Daher entsprechen alle Wagen dem Modell '71. Die Idee zum Touring mag BMW bei der Übernahme von Glas 1967 gekommen sein, dort gab es einen "City-Kombi" Glas 1304 CL. 
Der Touring hat die Modellpflege der 02-Limousine innen und vorne (Plastikgrills ab 8/73) mitgemacht, lediglich die Heckpartie blieb unverändert mit ihren runden Heckleuchten.

Modifikationen außerhalb der Modelljahre

Objekt Einsatzdatum Modifikation
Batterie und Lichtmaschine September '67 12V Anlage und Drehstromlichtmaschine
Kupplung September '70 Hydraulische Kupplungsbetätigung (1600 erst zum Modell '71)
Ölfilter April '72 Einwegpatrone statt Topf mit Filtereinsatz
2-Liter-Motor September '72 Zylinderkopf "E12" statt "121" mit geringerer Verdichtung und Drei-Kugelwirbelwannen-Brennraum, Alu-Ansaugrohr beim tii statt schwarzer Kunststoff-Schwingrohre
Außenspiegel bis '68 Schwanenhals asp66  
'68 Trapez asp68  
'75 Rechteckiger Spiegel asp75  
alle Baujahre Talbot-Spiegel
(nur 1600GT,  2000 Coupé sowie Sonderausstattung 02)
asp t  
Heizungsbetätigung '72 Gebläseschalter als Schieberegler, dreistufiges Gebläse, Heizungshebel versenkt
Armaturenbrett bis 4/1971

Frühe Modelle haben verschiedene dreiteilige Armaturenbretter. Bis ca. '68 sind die Instrumente in einem silberfarbenen Träger (oben links), ab '68 wie abgebildet rechts in einem schwarzen, ab '70 mit Dreispeichen-Lenkrad wie unten gezeigt (Beispiel 2002ti, klick auf das Bild zeigt Innenraum des 1600-2 von '69).

Lenkstockhebel mit dünnen Griffen, Scheibenwischer über Zugschalter (kleine Knöpfe). Instrumente immer mit Chromrand, Innenfeld hell. Drehzahlmesser (rechts) nur bei den ti-Modellen oder als Extra ab Werk, ansonsten ist dort die Zeituhr. Bei Drehzahlmesser gibt es eine kleine Zeituhr rechts neben der Instrumentenkonsole (nicht im Bild).

Gebläseschalter als Drehschalter neben Instrumenten.
Erhabene Schieberegler, auf der rechten Seite nur einer für warm/kalt.
armaturen frueh2
1600 69 innen
4/1971 - 8/1973
Zweiteiliges Armaturenbrett

Lenkstockhebel mit dickeren Griffen, Schalter mit dicken Knöpfen. Scheibenwischer durch Druck auf den rechten Hebel. Instrumente nun ganz schwarz, Aufteilung wie zuvor, Drehzahlmesser nur bei tii (im Bild) serienmäßig, sonst als Extra ab Werk. Klick auf Bild zeigt Standard-Ausführung.

Schieberegler für Heizung nun versenkt in verchromter Unterlage. Bis '72 ist der Gebläseschalter noch als Drehschalter neben Instrumenten angebracht, ab '72 als zusätzlicher Schieberegler rechts oberhalb des warm/kalt Reglers, die Unterlagen der Schieberegler sind dann mattsilber

armaturenbrett1971tii
ab 8/1973
Einteiliges Armaturenbrett.

Lenkstockhebel optisch unverändert aber Funktionen geändert: Blinker nun links, Scheibenwischer durch auf/ab Bewegen des rechten Hebels. Instrumente schwarz mit Fadenkreuz, Träger nun mit Holzimitat (L: mit Holzfurnier, turbo matt rot). Lenkrad mit umschäumtem Kranz beim tii (nicht im Bild)

Heizungsregler wie ab '72 üblich.

armaturenbrett1975

Sondermodelle

Variante Einsatzdatum Umfang

Sportpaket

(nur 2000 tii / touring)

April '71 Sportsitze vorne, alle Sitzbezüge in Kunstleder schwarz mit weißem Keder, Zusatzscheinwerfer, Alufelgen 5x13
(siehe FAQ Räder) mit Bereifung 165HR13
L-Ausstattung April '74 Holzpaneele an den vorderen Türverkleidungen, Echtholzfurnier auf dem Instrumententräger und um den Aschenbecher, Kartentaschen, Sitzbezüge Velours wie Sechszylinder-Modelle, Mittelarmlehne hinten, gewinkelte Armstütze an Fahrerseite, Holz-Schaltknauf, Velours-Teppich für Fußraum und Hutablage, abblendbarer Innenspiegel, Automatic-Sicherheitsgurte vorn mit verdecktem Aufroller, heizbare Heckscheibe, Intervall-Scheibenwischer, schaumstoffummanteltes Lenkrad, Kofferraum-Teppichmatte, abschließbarer Tankverschluß, Schriftzug "L" unter Modellschriftzug
Schwarze Serie

April '75

für 2002 und 2002 tii: Lack schwarz, innen schwarz, Alufelgen 5" im turbo-Design (siehe FAQ Räder), grünes Glas, Verbundglas-Frontscheibe, 165HR13, Zusatz-Fernscheinwerfer, L-Ausstattung
für 1802 und 2002: polaris metallic, innen blau, grünes Glas, Verbundglas-Frontscheibe, L-Ausstattung
Diese "Sondermodelle" waren genau genommen nur Ausstattungspakete, die auf Kundenbestellung in nicht zusammenhängenden Fahrgestellnummernkreisen gefertigt wurden.

Sonderausstattung

Die berühmten ab Werk lieferbaren Extras und Optionen sind im Mitgliederbereich einsehbar.

 

Innerhalb des Bauzeitraumes der Vierzylinder WAGEN DER NEUEN KLASSE wurden etliche Modifikationen vorgenommen, zumeist zu einem bestimmten Produktionsdatum, was auch in den Fahrgestell-Nummernkreisen nachvollziehbar ist. Nachfolgend eine Übersicht.

Änderungen zu Modellwechseln / Modelleinführungen (zeitliche Abfolge)

Modell Produktion Ausstattung / Modifikationen
1500
 
10/62
bis
12/64
y1500http://web.archive.org/w 1500 h

Grundmodell, Chromleisten nur an Heckklappe, 6Volt, Sitze ganz in Stoff mit Glencheck-Muster, Felgen 4 1/2x14 mit 6.00-14, Achsübersetzung 4,375, Tank 53Liter. Die allerersten BMW 1500 hatten den Tankeinfüllstutzen noch unter der Heckklappe. Präsentation auf der IAA in Frankfurt 1961 mit 75PS. Der Produktionsanlauf verzögert sich und viel Dinge werden noch geändert. Im Jahr 1962 werden 1.737 BMW 1500 (alle mit 80PS) produziert.

Ausstattung A (siehe unten)

1800
Mod. 63
9/63
bis
7/68
1800 h1 

1800 v

Motor abgeleitet vom 1500 durch Vergrößern von Bohrung und Hub (von 82 x 71 auf 80 x 84 mm). Leistung 90PS. Chromleisten zusätzlich zu denen an der Heckklappe auch seitlich bis zu den vorderen Blinkern. Schweller mit Chromblende. 300 Watt Lichtmaschine, 6Volt, Bremskraftverstärker, Hinterachse 4,22:1 (Automatik 4,11:1), Felgen 4 1/2x14 mit 6.00S14, Radzierringe. Gegen Aufpreis: Stahlgürtelreifen (165SR14). Auch als Automatik im Programm (ab 4/66).

Ausstattung B (siehe unten)

1800 TI
 
1/64
bis
1/66

 1800ti

 1800ti h

Leistungssteigerung durch Doppelvergaser Solex 40 PHH auf 110PS. Chromleisten nur an Heckklappe und Schweller, Bremskraftverstärker, Stabilisator an der Vorderachse, Tacho bis 200km/h, Felgen 5x14 mit Reifen 6.00 S 14, 360 Watt Lichtmaschine, 6Volt, Hinterachse 4,11:1. Gegen Aufpreis: Sperre, 5-Gang-Getriebe, Holzlenkrad, Stahlgürtelreifen (165SR14) . Nach Erscheinen des TI/SA umfangreiche Sportausstattungen lieferbar wie Schalensitze, 105Liter Tank (statt 53L), Tieferlegung 6mm usw.

1600
 
4/64
bis
4/66

 1600 h

 1600 1

Motor mit Hub des 1500 und Bohrung des 1800, Leistung 83PS, ersetzt den BMW 1500. Optisch wie 1500, jedoch Sitze wie 1800 mit Skai-Umrandung. Geänderte Getriebeabstufung, neuer Vergaser. Gegen Aufpreis Liegesitze und Stahlgürtelreifen (165SR14).

1800 TI / SA
 
2/65
bis
6/65

1800tisa kurve

tisa innenraum

tisa motorraum

Basismodell für den Motorsport, Homologationswagen nur in 200 Einheiten produziert und an 100 Sportfahrer in Europa und 100 Sportfahrer in USA ausgeliefert. Umfangreiche Modifikationen am Motor: größere Ventile (E44, A38mm), 300° Nockenwelle, Zwei Doppelvergaser Weber 45 DCOE, Verdichtung 10,5:1, Kurbelwelle mit 8 Gegengewichten (sonst 4), damit "mindestens" 130PS bei 6.100 U/min, Höchstgeschwindigkeit 180km/h (Testwert a.m.s.: 192km/h). Federbeine vorne geändert: zwar noch asymmetrisch und mit kleinen Federn, aber mit vergrößerten Lagern und Naben sowie vergrößerten Bremsscheiben vorne (272x12,8 statt 268x10mm). Optisch wie 1800TI, Typenschild 1800TI, nur silbermetallic (Polaris) oder weiß (Chamonix), Schalensitze (Restal), Stabi vorn und hinten, großer, vorstehender Drehzahlmesser, Holzlenkrad 420mm, 5-Gang-Getriebe, Lenkung direkter übersetzt: 12,8:1 (statt 15,5:1), tiefergesetztes Fahrwerk, Achsübersetzung wahlweise: 5,86:1/4,75:1/4,22:1/4,11:1, Gegen Aufpreis: Sperre, 105Liter Tank (statt 53L), Felgen 6x14, Sport- und Renn-Auspuffanlagen, div. Rennzubehör.

Die Bilder oben sind aus einem Testbericht von 1965 und zeigen links und rechts einen Vorserienwagen. Das erkennt man an den Ansätzen zwischen Kotflügel und Front über den Scheinwerfern und auch den noch schmalen Felgen. Im mittleren Bild gehören Helphos-Zusatzscheinwerfer und  Speedpilot nicht zum Serienumfang.  Richtig sind Holzlenkrad und Drehzahlmesser im Aufsatz zwischen den großen Instrumenten. Im rechten Bild ist ein modifizierter Luftfilter gezeigt, ausgeliefert wurden die TI/SA jedoch mit dem Luftfilter des 1800TI. Ebenso stimmt die Anordnung des Drehzahlmessers noch nicht mit der bei den ausgelieferten Wagen (mittleres Bild) überein.

2000
Mod. 66
1/66
bis
7/68 

y2000 h66

y2000

Motor mit erneut vergrößerter Bohrung (89mm), Zylinderkopf sowie Kurbelwelle mit 8 Gegengewichten vom TI/SA abgeleitet, Brennraum Kugelwirbelwanne (statt Wirbelwanne), Einvergaser wie beim 1800 (40PDSI statt 38PDSI), Leistung 100PS. Dieser Motor debütierte im 2000CS Coupé schon Juni '65. Vorderachse mit geänderten Federbeinen und größerer Feder (ähnlich E3/E9), Radnaben und Bremsen vom TISA, Bremssättel verstärkt (54 statt 48mm Kolben), Federn an der Hinterachse versetzt. Radbremszylinder von 15,87 auf 17,46mm vergrößert, Hauptbremszylinder von 19,05 auf 23,1 mm vergrößert, Bremskraftverstärker. Kupplung von 200 auf 225mm vergrößert, Geber- und Nehmerzylinder vergrößert. Bordelektrik nun 12V mit Drehstromlichtmaschine. Chromleiste rundum, vorne Intarsienleiste. Schweller mit Chromblende. Mittlerer Fensterpfosten mit Chromblende. Gegen Aufpreis: u.a. Stahlgürtelreifen, Klimaanlage. Auch als Automatic-Version lieferbar (ersetzt den 1800A).

Ausstattung C (siehe unten)

2000 TI
 
 

 2000ti h

 2000ti gruen

Leistungssteigerung durch Doppelvergaser Solex 40 PHH wie beim 1800TI, damit 120PS. Optisch wie 1800TI. Felgen 5 1/2Jx14, Reifen 6,95-14. Typenschild jetzt rechts und zusätzlich am Grill. Gegen Aufpreis: u.a. 175-HR14.

Ausstattung C (siehe unten)

2000 TI-Lux
Mod. 66
9/66
bis
7/68 

 2000tilux1 v

2000tilux 66

Technik des 2000TI im luxuriöseren 2000er Gewand, zusätzlich: heizbare Heckscheibe Serie, Türblenden aus Edelholz, Kofferraumteppich, geändertes Ablagefach auf Mitteltunnel nun mit Aschenbecher, Ausstellfenster-Handrad mit Chromring vom CS, Felgen 5 1/2Jx14, Reifen 6,95-14, Schriftzug: hinten 2000tilux, vorn 2000TI. Gegen Aufpreis: u.a. 175-HR14.

2000
Mod. 69
8/68
bis
10/71 


http://web.archive.org/web/20131212023336/ht2000 69 rot

2000 69 h

Komplett umlaufende Chromleiste mit glatter Frontleiste, neue schmale Schwellerleiste (statt breiter Chromblende), geänderte Ausstattung 'Hocharmatur', breitere Niere. Doppel-Zweikreis-Bremssystem.

Ausstattung D (siehe unten)

2000 tilux
Mod. 69
7/68
bis
3/70 

2000 69 pfuetze v

y2000h

Komplett umlaufende Chromleiste mit glatter Frontleiste, neue Schwellerleiste (statt Chromblende), geänderte Ausstattung 'Hocharmatur' , Schreibweise in den Verkaufsunterlagen geändert (tilux statt TI-Lux).

Ausstattung D (siehe unten)

1800
Mod. 69
7/68
bis
1/71 

 1800 h

yy1800

Komplett umlaufende Chromleiste, Grill schwarz mit zwei Chromstreben, neue Schwellerleiste (statt Chromblende), geänderte Ausstattung 'Hocharmatur'. Motor geändert durch Kombination der 1600er Kurbelwelle mit dem 2.0-Liter Motorblock (Kurzhuber, wie später auch bei den 1802-Modellen). Leistung unverändert 90PS. Elektrik auf 12V mit Drehstrom-Lichtmaschine umgestellt. Doppel-Zweikreis-Bremssystem. Typenschild nun wie bei den 2000er Modellen nach rechts versetzt.

Ausstattung D (siehe unten)

2000 tii
 
1/70
bis
8/71 

2000tii weiss v

2000tii innen

2000tii schriftzug

2000tii motorraum

Motor mit mechanischer Kugelfischer-Benzineinspritzung, Leistung 130PS. Ersetzt den tilux und ist der erste Serien-BMW mit Einspritzung (zu den FAQ). Komplett umlaufende Chromleiste, Grill schwarz, Schriftzug: hinten 2000tii, vorn tii, heizbare Heckscheibe Serie, Stabi v+h, Drehzahlmesser, Holzlenkrad, Kofferraummatte, nicht als Automatik lieferbar.

Auf dem Typenschild im Motorraum sowie in den Wagenpapieren steht "2000ti", an der Fahrgestellnummer kann man den tii dann von den tilux dieser Zeit unterscheiden. Im Bild links sind die 6" Felgen des TI/SA montiert, serienmäßig sind 5,5" mit Radkappe wie beim tilux.

2000 1.8L
 
12/70
bis
12/71 

1800 71 schriftzug

 2000 1 8

BMW 1800 mit 2000er Karosse und Ausstattung, ersetzt den bisherigen BMW 1800 mit Rundscheinwerfern. Ausstattung gegenüber dem BMW 2000 geringfügig vereinfacht. Die letzte Modellpflege bevor diese Baureihe im September 1972 durch den ersten 5er (E12) ersetzt wurde.

Im Bild links sind 6" Alpina-Felgen montiert, serienmäßig sind 5" mit Radkappe wie beim 2000.

Hinweis: Bauzeiträume für Export-Versionen (z.B. RL) teilweise etwas länger; angegeben sind hier die "normalen" Versionen.

Ausstattung

Variante Einsatzdatum Umfang
A Mod. 62
a 1500 2
  • Sitze ganz in Stoff (Glencheck)
  • in Wagenfarbe lackiertes Armaturenbrett
  • Zweispeichen-Lenkrad mit halbrundem Hupenring
Oktober '62
B Mod. 64
a 1500b
  • Armaturenbrett-Unterteil nun mit Holzdekor
  • Aufwendigerer Innenraum
  • Sitze mit Skai Einfassung
  • geänderte Polsterstoffe
  • Wisch-Wasch Anlage
  • Drehknöpfe für Schwenkfenster
  • Liegesitze serienmäßig
  • Typenschild (hinten links) 1800 schwarz unterlegt
  • Zweispeichen-Lenkrad mit Vollkreis-Hupenring
September '63
C Mod. 66
a 2000 66b
  • Holzfurniertes Armaturenbrett beim 2000 und tilux, schwarze Folie beim 2000ti, Holzdekor bei allen anderen
  • neue Sitze mit mehr Kontur
  • Ablagefach auf Getriebetunnel
  • Mittelarmstütze im Fond
  • Türarmstütze mit Haltegriff
  • neue Heckscheibenentlüftung
  • neue Thermostatanlage
  • 12 Volt Elektrik
  • Seitenscheiben Entfrosterdüse
  • Ti/SA Bremse vorn
  • größerer Bremskraftverstärker
  • verstärkte Vorderachslager
  • geänderte vordere Federbeine
  • versetzte Hinterachsfedern
  • verstärkte Kupplung
  • Luftfilter größer
  • 55Liter Tank 

Nur 2000 + TI-Lux

  • Rechteck Scheinwerfer
  • flache Vierkammer Heckleuchten
  • mittlerer Fensterpfosten mit Chromblende
  • frühe Modelle Typenschild 2000 mittig auf Heckklappe (zusätzlich Ti-Lux rechts am Heckblech) etwa 1967 dann rechts am Heckblech
  • Zierleiste jetzt rundum, vordere mit Intarsiendesign
Januar '66
D Mod. 69

a 2000 69b

armaturen 2000 69

  • Armaturenbrett komplett neu (Hocharmatur)
  • Lüftung und Heizung verbessert
  • neue Türverkleidungen mit anderer Befestigung
  • neue Türmechanik
  • Kindersicherung hinten
  • neues Lenkrad mit drei Speichen und Hupentasten
  • Warnblinkanlage Serie
  • Chokeanzeige
  • neue einteilige (matte) Radkappen mit integriertem Zierring
  • Zweikreis Bremse
  • breitere Felgen
  • Gürtelreifen Serie
  • neue schmale Schwellerleiste (statt breiter Chromblende)
  • Rückspiegel weiter hinten
  • neuer Schriftzug jetzt rechts
  • breitere Niere
  • Antriebswellen mit homokinetische Gelenken
  • Hinterachse geändert
  • Differentialgehäuse wie E3/E9-Baureihen
Juli '68

Modifikationen außerhalb der Modelljahre

Objekt Einsatzdatum Modifikation
Elektrik September '65
  • 12V Anlage und Drehstromlichtmaschine
Motor
2000 ab Beginn
andere ab Mai '66
  • Einfache statt doppelte Ventilfedern zur Verringerung der Massenkräfte
  • Nockenwelle mit Spritzdüsenschmierung
  • Kettenspanner ölgedämpfte Schiene (statt federbelastetes Zahnrad)
  • Ölpumpen-Ansaugrohr aus Leichtmetallguß (statt hartgelötetem Blech)
  • Thermostat vom Kühlwasserausgang zum Kühlwassereingang verlegt
Hinterachse Anfang '69
  • Hinterachse geändert von Langhals-Differential auf verstärktes, kurzes Differential (Gehäuse identisch mit E3/E9 Baureihen), wie es später auch im 520 weiter verwendet wird
  • Hinterachsträger
  • Antriebswellen
Außenspiegel bis '68
  • Schwanenhals
asp66
'68
  • Trapez
asp68